Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Numerische Untersuchungen zu mechanischen Beanspruchungen von Chinese-Hamster-Ovary Zellen in Mikrokanälen

Printausgabe
EUR 57,20

E-Book
EUR 40,04

Numerische Untersuchungen zu mechanischen Beanspruchungen von Chinese-Hamster-Ovary Zellen in Mikrokanälen (Band 2)

Stefan Schnegas (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (140 KB)
Leseprobe, PDF (570 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783954049561
ISBN-13 (E-Book) 9783736949560
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 172
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe SPE-Schriftenreihe
Band 2
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Hamburg-Harburg
Erscheinungsdatum 25.03.2015
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Mikrobiologie und Biotechnologie
Biophysik
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Schlagwörter Chinese Hamster Ovary, Numerische Strömungsmechanik, Mechanische Belastung, Diskrete-Elemente-Methode
Beschreibung

Chinese-Hamster-Ovary (CHO) Zellen werden zur Produktion von Wirkstoffen in der pharmazeutischen Industrie eingesetzt und spielen in der Grundlagenforschung eine wichtige Rolle. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten SysCompart-Projektes wurde ein mikrofluidisches Chiplabor entwickelt, worin solche CHO – Zellen mechanisch aufgeschlossen werden. Diese Zellen treffen dabei als Teil einer durch Mikrokanäle geförderten Suspension auf räumliche Barrieren. Im Rahmen dieser Arbeit wurde die Beanspruchung dieser Zellen an der Barrierenfront, durch Umströmung, mithilfe numerischer Strömungssimulationen analysiert und charakterisiert. Zudem konnten Strömungsbedingungen zum Ablösen haftender CHO-Zellen und damit auch Reibungskoeffizienten bestimmt werden. Ferner werden Modellierungsansätze und Simulationsergebnisse zum Deformationsverhalten dieser Zellen präsentiert, die auf bekannten Modellen der Kontinuumstheorie und der Diskrete-Elemente-Methode basieren.