Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
ESR-Spektroskopie und Spektroelektrochemie zur Untersuchung kurzlebiger Intermediate von Übergangsmetallkomplexen

Printausgabe
EUR 25,00

E-Book
EUR 17,50

ESR-Spektroskopie und Spektroelektrochemie zur Untersuchung kurzlebiger Intermediate von Übergangsmetallkomplexen

Kathrin Stirnat (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (110 KB)
Leseprobe, PDF (270 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736991088
ISBN-13 (E-Book) 9783736981089
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 86
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Köln
Erscheinungsdatum 17.09.2015
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Anorganische Chemie
Schlagwörter Nickel, Iridium, Eisen, Übergangsmetallkomplexe, ESR, CV, SEC
Beschreibung

Diese Arbeit befasst sich mit der Synthese und Untersuchung von Übergangsmetallkomplexen. ESR-Spektroskopie und spektroelektrochemische Methoden wurden eingesetzt, um Elektronenzustände in den teilweise labilen Komplexen aufzuklären. Der Eisenkomplex (PPh4)[(bpy)Fe(CN)3(NO)] konnte erfolgreich synthetisiert werden und wurde durch verschiedene kombinierte spektroskopische (ESR, UV/vis- und IR) und (spektro)elektrochemische Methoden untersucht. Der Komplex [IrCl5(NO)]– wurde mit Aminen zu verschiedenen Nitrosaminkomplexen umgesetzt. Mit Hilfe umfassender kombinierter Messungen wurde gezeigt, wie sich die Nitrosaminkomplexe bei elektrochemischer sowie chemischer Oxidation verhalten. Zur Synthese neuer zweikernigen Ni(II)-Komplexen des Typs [(N^N){NiMesBr}2], wurden auf der Basis von 2,5-Bis(1-phenyliminoethyl)pyrazin fünf neue Liganden entworfen. Es konnte gezeigt werden, dass solche Komplexe auch ohne Isolation in situ untersucht werden können. Es wurden zwei neue fünffach koordinierte Ni(II)-Komplexe des Typs [(R3terpy)Ni(CF3)2] synthetisiert und charakterisiert. Diese Komplexe lassen sich derart chemisch oder elektrochemisch oxidieren, dass ein Ni(III)-Komplex [(R3terpy)Ni(CF3)2]•+ entsteht.