Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
2019-02-11_banner_durchlaufend_versandkostenfrei_jan-apr Titelbild-leitlinien
Standardreaktionen in kritischen Fahrsituationen

Printausgabe
EUR 42,40

E-Book
EUR 29,68

Standardreaktionen in kritischen Fahrsituationen

Studien mit dem Vehicle in the Loop zur Untersuchung des Reaktionsverhaltens bei Vorfahrtsmissachtung von rechts

Stefanie Weber (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (130 KB)
Leseprobe, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736991514
ISBN-13 (E-Book) 9783736981515
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 182
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort München, Univ. der Bundeswehr
Erscheinungsdatum 27.11.2015
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Psychologie
Schlagwörter Unfallanalyse, Fahrverhalten, kritische Fahrsituationen, Vehicle in the Loop, Fahrsimulation, Time-to-Arrival
Beschreibung

Wie sich Menschen in kritischen Fahrsituationen verhalten, ist die zentrale Fragestellung der vorliegenden Arbeit. Ausgangspunkt waren Unfallszenarien, die dadurch aufgefallen waren, dass eine Vielzahl von Unfallbeteiligten jeweils ähnlich reagierte. Dies führte zu der Vermutung, dass es in manchen unfallträchtigen Situationen zu Standardreaktionen kommt: Viele Personen scheinen sich in vergleichbarer Art und Weise zu verhalten, wenn sie mit einer bestimmten kritischen Situation im Straßenverkehr konfrontiert sind. Da nur basierend auf Unfalldaten keine allgemeingültige Aussage zu Reaktionen in kritischen Fahrsituationen getroffen werden kann, wurden insgesamt zwei Studien mit dem Vehicle in the Loop (VIL) durchgeführt. Das VIL ermöglicht durch die Kombination eines Fahrsimulators mit einem realen Fahrzeug ein sowohl standardisiertes als auch sehr realistisches Erleben kritischer Situationen. Die Ergebnisse der Studien liefern Ansatzpunkte für notwendige Funktionalitäten von Fahrerassistenzsystemen, die Fahrer optimal unterstützen sollen, wenn ihnen in einer Kreuzungssituation die Vorfahrt genommen wird.