Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Gestaltung der Supply Chain unter Berücksichtigung ausgewählter Wachstumsstrategien bei mittelständischen Unternehmen

Printausgabe
EUR 59,70

E-Book
EUR 41,79

Gestaltung der Supply Chain unter Berücksichtigung ausgewählter Wachstumsstrategien bei mittelständischen Unternehmen (Band 11)

Daniel Meiners (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (90 KB)
Leseprobe, PDF (170 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736992191
ISBN-13 (E-Book) 9783736982192
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 260
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Schriften zum Supply Chain Management
Band 11
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Dresden
Erscheinungsdatum 14.03.2016
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften
Betriebswirtschaftslehre
Schlagwörter Supply Chain Gestaltung, Mittelstand, Wachstumsstrategie, Supply Chain Management, Supply Chain Design, Internationale Supply Chain, Schlanke Supply Chain, Innovative Supply Chain, Hybride Supply Chain
Beschreibung

Das Streben nach Wachstum genießt seit Jahrhunderten in der Ökonomie eine hohe Priorität. Trotz konjunktureller Schwankungen, scheint das Streben nach Expansion der Unternehmen ungebrochen zu sein. Noch in den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts bestimmten konträre Themen wie „Downsizing“ und Rationalisierung die strategischen Ausrichtungen der Unternehmen. Ausgehend von der anhaltenden Globalisierung und dem Streben nach Größenvorteilen, gewinnt das Wachstum des Unternehmens wieder zunehmend an Bedeutung und Präsenz. Bereits heute werden aktuelle Wirtschaftsdiskussionen nicht mehr von Restrukturierung, Personalabbau und Kostensenkung dominiert, da die Betriebe hierdurch keine langfristigen Unternehmenserfolge erwarten.