Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Inklusion durch Bewegungsbeziehungen

Printausgabe
EUR 14,50

E-Book
EUR 10,15

Inklusion durch Bewegungsbeziehungen

Theoretisch und didaktisch reflektierte Praxisbeispiele

Reiner Hildebrandt-Stramann (Autor)
Heike Beckmann (Autor)
Dirk Neumann (Autor)
Andrea Probst (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (80 KB)
Leseprobe, PDF (200 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736996588
ISBN-13 (E-Book) 9783736986589
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 90
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 20.11.2017
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Sportwissenschaften
Schlagwörter Inklusion, Bewegungsbeziehungen, Bewegungspädagogik
URL zu externer Homepage https://www.tu-braunschweig.de/sport/forschung
Beschreibung

Das Thema “Inklusion“ hat in dem aktuellen Bildungsdiskurs der Schul- und Bewegungspädagogik einen zentralen Stellenwert. Dieser Diskurs wird in diesem Buch unter den Aspekten einer „Pädagogik der Vielfalt“ und des „Umgangs mit heterogenen Lerngruppen“ im Bereich der Bewegungserziehung aufgegriffen. Gefragt wird nach dem Beitrag, den Bewegung für eine inklusive Schulpädagogik und Unterrichtsdidaktik leisten kann, die lern- und bewegungsbeeinträchtigte Schüler und Schülerinnen, Jungen und Mädchen, Schüler und Schülerinnen aus kulturell unterschiedlichen Herkunftsländern, hochbegabte Schüler und Schülerinnen u.a. zunächst einmal zusammenbringen will, und zwar im Sinne eines gemeinsamen Schullebens, eines gemeinsamen (Bewegungs-)Unterrichtens und eines gemeinsamen, kooperativen Lernens. Diese Frage wird an insgesamt sechs Unterrichts- und Bewegungsprojekten, die in Deutschland und Spanien durchgeführt worden sind, erörtert und beantwortet. Im Zentrum aller Projekte steht die Vorstellung einer Inklusion durch Bewegungsbeziehungen.