Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Regiobranding – nachhaltiges regionales Kulturlandschafts-Branding

Printausgabe
EUR 28,90

E-Book
EUR 20,20

Regiobranding – nachhaltiges regionales Kulturlandschafts-Branding (Band 7)

Sylvia Herrmann (Herausgeber)
Daniela Kempa (Herausgeber)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (570 KB)
Leseprobe, PDF (1,1 MB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736971042
ISBN-13 (E-Book) 9783736961043
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 190
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1.
Buchreihe Umwelt und Raum. Schriftenreihe Institut für Umweltplanung
Band 7
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 19.11.2019
Allgemeine Einordnung Sachbuch
Fachbereiche Orts- und Landesgeschichte, Regionalgeschichte
Umweltforschung, Ökologie und Landespflege
Raum und Landesplanung
Schlagwörter Regiobranding, Umwelt, Raum, sozio-ökonomische Grundlagen, Bürgerschaftliches Engagement, Determinanten, nachhaltige Prozessentwicklung, Transformationsprozesse, Nachhaltige Brandingprozesse, Stakeholder-Aktivierung, Akteure, Beitrag, Kultuslandschaftsanalysen, anwendungsorientierung, ausrichtung, Forschung, Projekt, Grundlagen, Environment, space, socio-economic fundamentals, Civic commitment, determinants, sustainable process development, transformation processes, Sustainable branding processes, stakeholder activation, players, post, Analyses of cultural landscapes, application orientation, alignment, research, project, basics,
Beschreibung

Im REGIOBRANDING-Projekt haben Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen zusammengearbeitet, um für drei Untersuchungsregionen Wege zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung aufzuzeigen. Auf Basis der vorhandenen Kulturlandschaft wurden diese Wege beschrieben, getestet und evaluiert.
Die Frage, wie Qualitäten von Kulturlandschaften als Kapital ländlich-peripherer Regionen inwertgesetzt werden können, stand im Mittelpunkt der Arbeit. Das Projektteam betrachtete dazu nicht nur die Besonderheiten der Kulturlandschaften in den beteiligten Regionen, sondern zeigte auch auf, wie die Bedeutung von regionalen Identitäten für das Selbstbild und das Image der Regionen praktisch genutzt werden kann. Dies erfolgte in einem Aushandlungsprozess zwischen Wissenschaft und Praxis, bei dem die gemeinsame Wissensgenerierung und das Co-Learning im Mittelpunkt standen. Das Ergebnis dieses inneren Branding-Prozesses waren außenwirksame Modellprojekte zur Verstetigung der neuen Sichtweisen und Perspektiven auf die Regionen.
Das vorliegende Buch gibt einen Überblick über die wissenschaftlichen Ergebnisse des Projektes. Es wird dargestellt, welche disziplinären Ergebnisse zur Weiterentwicklung von regionalen Akteursprozessen entstanden sind und wie in inter- und transdisziplinärer Forschung innovative „Produkte“ erzeugt werden können.
Das Projekt REGIOBRANDING wurde im Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklungen“ (FONA) im Förderschwerpunkt „Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.