Las cookies nos ayudan a ofrecer nuestros servicios. Al utilizar nuestros servicios, aceptas el uso de cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Editorial Cuvillier

Publicaciones, tesis doctorales, capacitaciónes para acceder a una cátedra de universidad & prospectos.
Su editorial internacional especializado en ciencias y economia

Editorial Cuvillier

Premiumpartner
De En Es
Zwischen schön und erhaben - Friedrich Schiller als Denker des Politischen

Impresion
EUR 39,80 EUR 37,81

E-Book
EUR 27,86

Zwischen schön und erhaben - Friedrich Schiller als Denker des Politischen (Tienda española)

Im Spiegel seiner theoretischen Schriften

Nils Ehlers (Autor)

Previo

Indice, Datei (34 KB)
Lectura de prueba, Datei (97 KB)

ISBN-10 (Impresion) 3869557141
ISBN-13 (Impresion) 9783869557144
ISBN-13 (E-Book) 9783736937147
Idioma Deutsch
Numero de paginas 318
Laminacion de la cubierta Brillante
Edicion 1 Aufl.
Volumen 0
Lugar de publicacion Göttingen
Lugar de la disertacion Universität Potsdam
Fecha de publicacion 06.04.2011
Clasificacion simple Tesis doctoral
Area Filosofía
Ciencias sociales
Palabras claves Polit. Theorie, Polit. Philosophie, Systematische Philosophie, Ästhetik
Descripcion

Die politische Theorie hat sich bislang kaum für Friedrich Schiller interessiert – aus gutem Grund? Oder schafft vielleicht gerade Schillers ästhetische Philosophie einen Rahmen, in dem wir das Politische neu begreifen können? Mit der Betrachtung von 27 theoretischen Schriften wird erstmals versucht, Schillers Philosophie umfassend für die politische Theorie zu erschließen. Die gewonnenen Erkenntnisse bieten Bezugspunkte zu anderen politischen Denkern – so etwa zu Jean-Jacques Rousseau, Ralf Dahrendorf (und anderen Denkern der ‚liberalen Bürgergesellschaft‘), Carl Schmitt und Herbert Marcuse.

Es handelt sich hier um eine an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam eingereichte, mit „magna cum laude“ ausgezeichnete Dissertation. Sie wurde dafür gelobt, auch komplexe Sachverhalte eindeutig und gut lesbar darzustellen. Als potentieller Standardtext für die Politikwissenschaft ist sie aufgrund ihrer eigenständigen Herangehensweise ist sie zugleich auch für Literaturwissenschaft und Philosophie von Interesse.