Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Zwischen schön und erhaben - Friedrich Schiller als Denker des Politischen

Printausgabe
EUR 39,80 EUR 37,81

E-Book
EUR 27,86

Zwischen schön und erhaben - Friedrich Schiller als Denker des Politischen

Im Spiegel seiner theoretischen Schriften

Nils Ehlers (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, Datei (34 KB)
Leseprobe, Datei (97 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869557141
ISBN-13 (Printausgabe) 9783869557144
ISBN-13 (E-Book) 9783736937147
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 318
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1 Aufl.
Band 0
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Universität Potsdam
Erscheinungsdatum 06.04.2011
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Philosophie
Sozialwissenschaften
Schlagwörter Polit. Theorie, Polit. Philosophie, Systematische Philosophie, Ästhetik
Beschreibung

Die politische Theorie hat sich bislang kaum für Friedrich Schiller interessiert – aus gutem Grund? Oder schafft vielleicht gerade Schillers ästhetische Philosophie einen Rahmen, in dem wir das Politische neu begreifen können? Mit der Betrachtung von 27 theoretischen Schriften wird erstmals versucht, Schillers Philosophie umfassend für die politische Theorie zu erschließen. Die gewonnenen Erkenntnisse bieten Bezugspunkte zu anderen politischen Denkern – so etwa zu Jean-Jacques Rousseau, Ralf Dahrendorf (und anderen Denkern der ‚liberalen Bürgergesellschaft‘), Carl Schmitt und Herbert Marcuse.

Es handelt sich hier um eine an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam eingereichte, mit „magna cum laude“ ausgezeichnete Dissertation. Sie wurde dafür gelobt, auch komplexe Sachverhalte eindeutig und gut lesbar darzustellen. Als potentieller Standardtext für die Politikwissenschaft ist sie aufgrund ihrer eigenständigen Herangehensweise ist sie zugleich auch für Literaturwissenschaft und Philosophie von Interesse.