Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Synthese Artifizieller Peptide zur Erzeugung von Supramolekularen Architekturen und zur Markie-rung von Biomolekülen

Printausgabe
EUR 63,00

E-Book
EUR 44,10

Synthese Artifizieller Peptide zur Erzeugung von Supramolekularen Architekturen und zur Markie-rung von Biomolekülen

Selda Kabatas (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (79 KB)
Leseprobe, PDF (590 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736992825
ISBN-13 (E-Book) 9783736982826
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 256
Umschlagkaschierung matt
Auflage 1. Aufl.
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Göttingen
Erscheinungsdatum 27.06.2016
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Organische Chemie
Schlagwörter β-Aminosäure, β-Peptide, Cyanursäure, Triaminotriazin, molekulare Selbstorganisation, stabile Isotope, 15N, 19F, Click-Chemie, Protein-Marker, Sekundärionen-Massenspektrometrie (SIMS)
Beschreibung

Durch molekulare Selbstorganisation werden in natürlichen Systemen aus einfachen Bausteinen komplexe Überstrukturen gebildet, denen je nach Biomolekülklasse unterschiedliche Funktionen aufgetragen werden. Zu diesen Makromolekülen gehören unter anderem die Proteine, die in ubiquitären Prozessen des Lebens vielfältige Aufgaben bewerkstelligen. Es ist von interdisziplinärem Interesse, die Vorgänge, in denen Proteine involviert sind, zu verstehen und darüber hinaus zu steuern.

Der zentrale Schwerpunkt dieser Arbeit lag in der Erforschung und Entwicklung von peptidischen Strukturen und kann in zwei Teilbereiche eingeteilt werden. Zum einen wurden artifizielle Systeme generiert, um natürliche Proteine nachzuahmen und Strukturen mit neuartigen Eigenschaften zu erhalten. Zum anderen wurden durch die Synthese peptidischer Marker die Anforderungen für den Einsatz von bildgebenden Verfahren zur Lokalisierung von zellulären Proteinen erfüllt.