Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
2019-02-11_banner_durchlaufend_versandkostenfrei_jan-apr Titelbild-leitlinien
Entwicklung von Multikomponentenblends für Dieselmotoren mit hohem regenerativen Anteil bei Verwendung von 1-Alkoholen und Tributylcitrat nach Maßgabe der Dieselkraftstoffnorm DIN EN 590

Printausgabe
EUR 82,80

E-Book
EUR 57,96

Entwicklung von Multikomponentenblends für Dieselmotoren mit hohem regenerativen Anteil bei Verwendung von 1-Alkoholen und Tributylcitrat nach Maßgabe der Dieselkraftstoffnorm DIN EN 590 (Band 21)

Kevin Schaper (Autor)

Vorschau

Inhaltsverzeichnis, PDF (54 KB)
Leseprobe, PDF (320 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736995017
ISBN-13 (E-Book) 9783736985018
Sprache Deutsch
Seitenanzahl 292
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1. Aufl.
Buchreihe Fuels Joint Research Group - Interdisziplinäre Kraftstoffforschung für die Mobilität der Zukunft
Band 21
Erscheinungsort Göttingen
Promotionsort Braunschweig
Erscheinungsdatum 04.04.2017
Allgemeine Einordnung Dissertation
Fachbereiche Chemie
Anorganische Chemie
Organische Chemie
Analytische Chemie
Technische Chemie und Chemieingenieurwesen
Umweltforschung, Ökologie und Landespflege
Schlagwörter kraftstoff- und emissionsanalytische, Fettalkoholen und Tributylcitrat Multikomponentenblends, Dieselkraftstoffnorm
Beschreibung

Mit der vorliegenden Dissertation werden durch kraftstoff- und emissionsanalytische Untersuchungen Wege aufgezeigt, wie durch den Einsatz von ausgewählten Fettalkoholen und Tributylcitrat Multikomponentenblends mit hohem regenerativen Anteil gemäß Dieselkraftstoffnorm DIN EN 590 realisiert werden können.

Es wird darüber hinaus dargelegt, dass unter anderem durch die Erhöhung der Polarität diese Komponenten wesentlich dazu beitragen können, die durch Autoxidation resultierenden Alterungsprodukte des Biodiesels länger in Lösung zu halten bzw. sogar an ihrer Entstehung zu hindern. Damit sind derartige Kraftstoffkonzepte besonders geeignet für den Einsatz in Plug-In-Hybridfahrzeugen, bei denen aufgrund längerer Standzeiten die Anforderungen an den Kraftstoff noch einmal deutlich erhöht sind.