Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Phasenübergänge, Frostschwinden und Schrumpfvorgänge im Zementstein

Hard Copy
EUR 27.00 EUR 25.65

E-book
EUR 18.90

Phasenübergänge, Frostschwinden und Schrumpfvorgänge im Zementstein

- Phasenübergänge und Transportmechanismen -

Alexander Liebrecht (Author)

Preview

Table of Contents, Datei (38 KB)
Preface, Datei (26 KB)
Extract, Datei (230 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3865378404
ISBN-13 (Hard Copy) 9783865378408
ISBN-13 (eBook) 9783736918405
Language Alemán
Page Number 176
Lamination of Cover glossy
Edition 1
Volume 0
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Duisburg-Essen
Publication Date 2006-04-10
General Categorization Dissertation
Departments Architecture and civil engineering
Description

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit naturwissenschaftlichen Grundlagen der Dauerhaftigkeit von Beton. Sie baut auf früheren Dissertationen von Zech und Stockhausen auf und verbindet sie mit neueren Erkenntnissen aus der Laborprüfung und der Baupraxis. Für die Dauerhaftigkeit und die mechanischen Eigenschaften von Beton ist die Wechselwirkung mit der Umgebung, insbesondere mit dem Wasser und Wasserdampf, sowie den in Wasser gelösten Stoffen ein entscheidender Aspekt. Auch die Transportvorgänge im Beton sind damit gekoppelt. All diese Phänomene, die das Werkstoffverhalten bestimmen, werden davon beeinflusst, dass Beton nicht nur den Gesetzen der makroskopischen Physik und Chemie gehorcht, sondern auch aufgrund seiner großen inneren Oberfläche von der Oberflächenphysik und Chemie in gleicher Weise verändert wird. Es ist daher sehr wichtig diese Wechselbeziehungen zwischen Nanophysik und makroskopischer Physik besser zu verstehen. Die vorliegende Arbeit hat wichtige Teilaspekte der submikroskopischen Physik und ihren Einfluss auf das makroskopische Verhalten des Werkstoffs Beton bzw. Zementstein erforscht. Die Phasenübergänge des Wassers unter 0ο C sind ein markantes Beispiel für die Einflüsse der Oberflächenphysik. Bewirken sie doch, dass bis zu 60ο C ungefrorenes Wasser zusammen mit Eis im Zementstein koexistiert. Dies wiederum hat erheblichen Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften wie das Frostschwinden und das Frostsaugen. Neben diesen thermisch bedingten Schrumpf und Quellvorgängen sind auch die Schrumpfvorgänge bei der Hydratation des Zementsteins entscheidend. Denn dadurch wird das Gefüge des Zementsteins verändert und zwar entscheidend in Bezug auf die Dauerhaftigkeit, die ohne die entstehenden Schrumpfporen sicherlich nicht gegeben wäre.