Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Energetische Untersuchung des Gesamtprozesses  eines erdgasbefeuerten Gas- und Dampfturbinenkraftwerks mit Oxyfuel-Technologie

Hard Copy
EUR 43.30

E-book
EUR 30.30

Energetische Untersuchung des Gesamtprozesses eines erdgasbefeuerten Gas- und Dampfturbinenkraftwerks mit Oxyfuel-Technologie

Jan Hitzwebel (Author)

Preview

Extract, PDF (190 KB)
Table of Contents, PDF (95 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736996236
ISBN-13 (eBook) 9783736986237
Language Alemán
Page Number 160
Lamination of Cover matt
Edition 1.
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation TU Hamburg-Harburg
Publication Date 2017-10-24
General Categorization Dissertation
Departments Mechanical and process engineering
Energy engineering
Keywords GuD-Kraftwerk, Oxyfuel, CCS, Gesamtprozess
Description

In dieser Arbeit wird der GuD-Prozess unter Oxyfuel-Bedingungen hinsichtlich der Einflussgrößen auf den Nettowirkungsgrad untersucht. Dazu wird ein konventionelles GuD-Kraftwerk im Luftfall modelliert und für den Betrieb unter Oxyfuel-Bedingungen angepasst. Die Gesamtprozessbetrachtung schließt auch die Modellierung der Sauerstoffbereitstellung mittels kryogener Luftzerlegung und die Aufbereitung des CO₂ mit ein. Für die Gasturbine des GuD Kraftwerks werden zwei Varianten betrachtet, die sich in ihrem Verbrennungskonzept, d. h. einstufige und sequentielle Verbrennung, unterscheiden. Die Modellierung des Gesamtprozesses erfolgt in EBSILON®Professional. Die Teilprozesse mit Luftzerlegung und CO₂-Aufbereitung werden mit ASPEN Plus® modelliert. Aufgrund der hohen Druckverhältnisse unter Oxyfuel-Bedingungen wurde in der Arbeit ein Modell entwickelt, mit dem der polytrope Wirkungsgrad des Gasturbinenverdichters in Abhängigkeit vom Druckverhältnis berechnet werden kann, ohne bereits eine detaillierte Verdichtergeometrie festzulegen.