Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Cuvillier Verlag

30 Jahre Kompetenz im wissenschaftlichen Publizieren
Internationaler Fachverlag für Wissenschaft und Wirtschaft

Cuvillier Verlag

De En Es
Kraftstoffe für die Mobilität von morgen

Printausgabe
EUR 39,90

E-Book
EUR 28,90

Kraftstoffe für die Mobilität von morgen (Band 30)

4. Tagung der Fuels Joint Research Group am 10. und 11. Juni 2021 in Dresden-Radebeul

Jürgen Bünger (Herausgeber)
Jürgen Krahl (Herausgeber)
Peter Eilts (Herausgeber)
Axel Munack (Herausgeber)

Vorschau

Leseprobe, PDF (1,6 MB)
Inhaltsverzeichnis, PDF (140 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 9783736974401
ISBN-13 (E-Book) 9783736964402
Sprache Deutsch, Englisch
Seitenanzahl 140
Umschlagkaschierung glänzend
Auflage 1.
Buchreihe Fuels Joint Research Group - Interdisziplinäre Kraftstoffforschung für die Mobilität der Zukunft
Band 30
Erscheinungsort Göttingen
Erscheinungsdatum 01.06.2021
Allgemeine Einordnung Tagungs- und Kongressband
Fachbereiche Umweltforschung, Ökologie und Landespflege
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Strömungs- und Kolbenmachinen
Fahrzeugtechnik
Umwelttechnik
Schlagwörter Verbrennungsmotor, Energiekonzept, Mobilität
Beschreibung

In Zeiten von Diskussionen über Verbote für Verbrennungsmotoren, der Suche nach neuen Energiekonzepten für die Mobilität von morgen und nicht zuletzt einer intensiveren Diskussion um die Begrenzung der CO2-Emissionen im Zuge des Pariser Klimaschutzabkommens setzt die 4. Tagung der Fuels Joint Research Group einen deutlichen Akzent auf Emissionen und CO2-Ausstoß insgesamt.
Der Verbrennungsmotor wird zunächst noch lange Zeit das Rückgrat unserer Mobilität bilden. Es besteht jedoch ein breiter gesellschaftlicher Konsens darüber, dass vermehrt Kraftstoffe aus regenerativen Ressourcen eingesetzt werden sollen und damit der Weg in eine CO2-neutrale Mobilität geebnet wird. Zum anderen kann eine verbesserte Abstimmung von Kraftstoff, Motor, Motoröl und Abgasnachbehandlung wichtige Impulse setzen. Notwendig ist dazu jedoch ein Austausch über fachliche Grenzen hinweg.