Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Markenerweiterungen ins Gegengeschlecht

Hard Copy
EUR 57.05 EUR 54.20

E-book
EUR 39.94

Markenerweiterungen ins Gegengeschlecht

Eine empirische Untersuchung

Eva Hagenmeyer (Author)

Preview

Table of Contents, Datei (38 KB)
Extract, Datei (66 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869558261
ISBN-13 (Hard Copy) 9783869558264
ISBN-13 (eBook) 9783736938267
Language Alemán
Page Number 408
Lamination of Cover glossy
Edition 1 Aufl.
Volume 0
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Universität Hannover
Publication Date 2011-07-25
General Categorization Dissertation
Departments Economics
Description

Populationsdynamische Erhebungen von Weizenpathogenen zur Entwicklung eines lernfähigen, telemetriefähigen Gerätesystems zur Pflanzenschutzoptimierung anhand des Modellpathogens Septoria triticiMarkenerweiterungen sind für geschlechtlich aufgeladene Marken eine attraktive Strategie,
um neue Umsatzpotenziale zu realisieren. Diese Strategie ermöglicht Unternehmen, eine große neue Zielgruppe zu erschließen und gleichzeitig Synergien mit der
Muttermarke auszuschöpfen. Allerdings sind auch potenzielle Rückwirkungseffekte auf die Muttermarke zu berücksichtigen. Daher ist eine genaue Kenntnis der Einflussfaktoren
auf den Erfolg und die Rückwirkungen von Markenerweiterungen ins Gegengeschlecht von entscheidender Bedeutung. Die vorliegende Arbeit entwickelt erstmals ein
integriertes empirisches Modell zur Messung dieser Größen. Anhand einer deutschlandweiten repräsentativen Stichprobe von 554 Konsumenten werden zahlreiche Einflussgrößen
auf den Erfolg und die Rückwirkungen von Markenerweiterungen ins Gegengeschlecht identifiziert. Fit zwischen Muttermarke und Erweiterung, Muttermarkenstärke
und involvement stellen dabei die wichtigsten Größen dar. Konsumenten und Markendemographika liefern darüberhinaus wertvolle Indikationen, um den Erfolg und
Rückwirkungseffekte solcher Markenerweiterungen abschätzen zu können.