Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

De En Es
Entwicklung von Methoden zur Untersuchung und Reduktion des Kollisionsrisikos von Fledermäusen an Onshore-Windenergieanlagen

Hard Copy
EUR 95.00 EUR 90.25

E-book
EUR 66.50

Entwicklung von Methoden zur Untersuchung und Reduktion des Kollisionsrisikos von Fledermäusen an Onshore-Windenergieanlagen (Volume 4) (English shop)

Robert Brinkmann (Editor)
Oliver Behr (Editor)
Ivo Niermann (Editor)
Michael Reich (Editor)

Preview

Table of Contents, Datei (24 KB)
Extract, Datei (45 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869557532
ISBN-13 (Hard Copy) 9783869557533
ISBN-13 (eBook) 9783736937536
Language Alemán
Page Number 470
Lamination of Cover matt
Edition 1 Aufl.
Book Series Umwelt und Raum. Schriftenreihe Institut für Umweltplanung
Volume 4
Publication Place Göttingen
Publication Date 2011-06-24
General Categorization Non-Fiction
Departments Environmental research, ecology and landscape conservation
Description

In Deutschland ist ein Ausbau der Windenergie auch im Binnenland erforderlich, um die angestrebten Klimaschutzziele zu erreichen. Dabei soll auch der Schutz der Biodiversität berücksichtigt werden. Mit den Rotoren von Windenergieanlagen können jedoch Fledermäuse kollidieren, die zu den bundesweit gefährdeten Arten zählen.
Im vorliegenden Band werden die Ergebnisse des Forschungsvorhabens „Entwicklung von Methoden zur Untersuchung und Reduktion des Kollisionsrisikos von Fledermäusen an Onshore-Windenergieanlagen“ vorgestellt. Mit Hilfe von akustischen Detektoren im Gondelbereich und Schlagopfersuchen wurde ermittelt, wie verschiedene Anlagen- und Umweltparameter das Kollisionsrisiko von Fledermäusen beeinflussen. Auf Basis dieser Ergebnisse werden Maßnahmen vorgeschlagen, die das Kollisionsrisiko für Fledermäuse an Windenergieanlagen erheblich reduzieren können. Damit wird der Schutz von Fledermäusen mit einem Ausbau der Windenergie vereinbar.