Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Photoakustische Absorptionsspektroskopie an hochtransparenten optischen Materialien

Hard Copy
EUR 23.10 EUR 21.95

E-book
EUR 16.17

Photoakustische Absorptionsspektroskopie an hochtransparenten optischen Materialien

Niklas Waasem (Author)

Preview

Extract, PDF (160 KB)
Table of Contents, PDF (47 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783954045778
ISBN-13 (eBook) 9783736945777
Language Alemán
Page Number 132
Lamination of Cover glossy
Edition 1. Aufl.
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Freiburg
Publication Date 2013-12-03
General Categorization Dissertation
Departments Physics
Keywords Absorptionsspektroskopie, optische Materialien, transparente Festkörper, Photoakustik, Lithiumniobat, Lithiumtriborat, Kalziumfluorid, Bariumborat, nichtlineare Optik, Absorptionslimit, licht-induzierte Absorptionsänderungen
Description

Analytische Verfahren zur Charakterisierung moderner optischer Materialien sind elementar für die fortwährende Verbesserung optischer Komponenten und Systeme. Dieses Buch beschreibt ein neu entwickeltes photoakustisches Spektrometer zur sensitiven Absorptionsmessung an hochtransparenten optischen Materialien. Das Spektrometer beruht auf der Nutzung der gepulsten photoakustischen Absorptionsbestimmung vereint mit einem durchstimmbaren Pulslasersystem als Anregungsquelle. Diese Kombination ermöglicht erstmalig die Messung von Absorptionsspektren optischer Materialien im Wellenlängenbereich 212 – 2500 nm mit einer Nachweisgrenze bis zu 10-5 cm-1 für 1 mm dicke Proben. Neben der technischen Beschreibung stellt dieses Buch Absorptionsspektren der – für optische Anwendungen – wichtigen Kristalle Lithiumniobat, Lithiumtriborat, Alpha-Bariumborat und Kalziumfluorid dar. Ein Vergleich mit anderen sensitiven Absorptionsmessverfahren zeigt, dass das vorgestellte photoakustische Spektrometer eine hervorragende Ergänzung bestehender Methoden ist.