Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Der europäische Schutz  geografischer Herkunftsangaben

Hard Copy
EUR 43.90

E-book
EUR 30.73

Der europäische Schutz geografischer Herkunftsangaben

Eine regulierungsökonomische Analyse des agrar-, verbraucher- sowie wettbewerbspolitischen Zielsystems der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012

Daniel Leufkens (Author)

Preview

Table of Contents, PDF (54 KB)
Extract, PDF (130 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736991057
ISBN-13 (eBook) 9783736981058
Language Alemán
Page Number 210
Lamination of Cover matt
Edition 1. Aufl.
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Gießen
Publication Date 2015-09-28
General Categorization Dissertation
Departments Economics
Political economics
Agricultural science
Keywords Geografische Herkunftsangaben, Informationsassymetrien, Food-Labelling, Vertikale Produktdifferenzierungsmodelle, Hedonische Preisanalyse, Metaanalyse
Description

Die Arbeit „Der europäische Schutz geografischer Herkunftsangaben“ eruiert und evaluiert die wohlfahrtsökonomischen Anreizeffekte der beiden Food-Labels einer geografischen Ursprungsbezeichnung (g.U.) sowie geschützten geografischen Angabe (g.g.A.) nach Verordnung (EU) Nr. 1151/2012. Zu diesem Zweck wird das Qualität-Herkunfts-Beziehungsverhältnis des Terroir-Konzepts der sogenannten GEO-Verordnung mittels industrieökonomischer Qualitätsdifferenzierungsmodellen sowie empirischer Preis- und Metaanalysen untersucht. Im Rahmen der regulierungspolitischen Perspektive dieses Forschungsbeitrags lässt sich dabei konstatieren, dass die derzeitige Ausgestaltung des europäischen Herkunftsschutzes nur in Teilen geeignet zu sein scheint, das vorgegebene agrar-, verbraucher- sowie wettbewerbspolitische Zielsystem der Europäischen Union (EU) zu erfüllen. Angesichts umfassender Markteingriffe und mit Blick auf das anstehende transatlantische Handelsabkommen (TTIP) wirbt diese Arbeit daher für eine punktuelle Revision des europäischen Schutzes geografischer Herkunftsangaben.