Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Der medienrechtliche Auskunftsanspruch gegen Strafverfolgungsbehörden

Hard Copy
EUR 99.95

E-book
EUR 69.90

Der medienrechtliche Auskunftsanspruch gegen Strafverfolgungsbehörden

Voraussetzungen und Grenzen des medienrechtlichen Auskunftsanspruchs der Presse, des Rundfunks, der elektronischen Presse und des Films gegen die Staatsanwaltschaft, die Polizei und andere strafverfolgend tätige Behörden unter besonderer Berücksichtigung verfassungsrechtlicher, strafprozessualer und datenschutzrechtlicher Fragestellungen

Steffen Rittig (Author)

Preview

Extract, PDF (620 KB)
Table of Contents, PDF (660 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736970335
ISBN-13 (eBook) 9783736960336
Language Alemán
Page Number 522
Edition 1.
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Mainz
Publication Date 2019-09-06
General Categorization Dissertation
Departments Law
Public law
Criminal law, criminal trial law and criminology
Kommunikations- und Informationswissenschaften
Keywords Medienrecht, Strafverfahren, Auskunft, Auskunftsanspruch, Informationsanspruch, Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Medien, Medienfreiheit, Mediengesetz, Kommunikationsfreiheit, Presse, Pressefreiheit, Pressegesetz, Rundfunk, Rundfunkfreiheit, Rundfunkgesetz, Film, Filmfreiheit, Staatsanwaltschaft, Polizei, öffentliche Aufgabe, Strafverfolgungsbehörde, Strafprozessrecht, Verfassung, Verfassungsrecht, Grundgesetz, Publikationsinteresse, Sperrerklärung, Nachrichtensperre, Auskunftsverweigerungsgrund, Steuergeheimnis, Rundfunkstaatsvertrag, Presseausweis, Datenschutz, Datenschutzrecht, Pressekodex, Medienarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Drehbuch, Regisseur, Journalist
Description

Der Autor geht der Frage nach, inwieweit den in- und ausländischen Medien ein verfassungsunmittelbarer und/oder ein gesetzlicher medienbezogener Auskunftsanspruch speziell gegen Strafverfolgungsbehörden zusteht. Die Ausführungen bleiben dabei nicht auf die Presse beschränkt, sondern umfassen auch den Anspruch des Rundfunks, der elektronischen Presse und sogar des Films. Erläutert werden das Grundgesetz sowie alle Landesmedien-, Landespresse- und Landesrundfunkgesetze, der Rundfunkstaatsvertrag (RStV), die Richtlinien für das Straf- und Bußgeldverfahren (RiStBV), die Polizei-Dienstvorschrift PDV 100, die Verhaltensgrundsätze für Presse/Rundfunk und Polizei, die Publizistischen Grundsätze (Pressekodex) sowie diverse einschlägige Verwaltungsvorschriften, insbesondere die der Länder Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Dabei nehmen die Gründe zur Auskunftsverweigerung und zur Auskunftsverkürzung breiten Raum ein. Die außergerichtliche Geltendmachung des Auskunftsanspruchs wird ebenso beleuchtet wie auch dessen gerichtliche Durchsetzung.