Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Getreide- und Vieheinheitenschlüssel als Bewertungsmaßstäbe in der Landwirtschaft

Hard Copy
EUR 57.40 EUR 54.53

E-book
EUR 40.18

Getreide- und Vieheinheitenschlüssel als Bewertungsmaßstäbe in der Landwirtschaft (Volume 7)

Internationaler Vergleich und Konsequenzen alternativer Viehbewertungen

Christian Klapp (Author)

Preview

Table of Contents, Datei (100 KB)
Extract, Datei (110 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3869557559
ISBN-13 (Hard Copy) 9783869557557
ISBN-13 (eBook) 9783736937550
Language Alemán
Page Number 366
Edition 1 Aufl.
Book Series Internationale Reihe Agribusiness
Volume 7
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Universität Göttingen
Publication Date 2011-05-16
General Categorization Dissertation
Departments Agricultural science
Description

Ziel der Arbeit ist es, Weiterentwicklungspotenziale der naturalen Gesamtrechnung zu ermitteln. Zudem sollen für fördertechnische, bauliche sowie steuerrechtliche Fragen geeignete Einheitenschlüssel herausgearbeitet und die Auswirkungen bei Anwendung dieser Schlüssel abgeschätzt werden.
Zunächst werden auf Basis einer umfangreichen Literaturrecherche sowie Expertenbefragungen vergleichbare Systeme von landwirtschaftlichen Gesamtrechnungen, die in einzelnen Ländern bzw. von verschiedenen Organisationen genutzt werden, veranschaulicht. Die Systeme werden einer Bewertung unterzogen und es werden mögliche Anwendungsbereiche diskutiert.
Im Anschluss werden die Großvieheinheit (GVE) und ihre Anwendungsbereiche eingehend analysiert. Nach einer kritischen Bewertung der Anwendung der GVE in Agrarumweltmaßnahmen werden alternative Viehbesatzbeschränkungen vorgeschlagen. Die Analyse zeigt, dass sich die untersuchten Betriebe in Abhängigkeit von den jeweiligen Förder- und Betriebsstrukturen sehr unterschiedlich an veränderte Viehbesatzbeschränkungen anpassen. Weiterhin wird ein Vergleich der Abstandsaufl agen für Geruch, Ammoniak und Staub in den immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren durchgeführt, aus dem Empfehlungen für die zukünftige Anwendung der GVE abgeleitet werden. Schließlich folgt eine Darstellung der Unterschiede zwischen landwirtschaftlicher und gewerblicher Tierhaltung sowie der Anpassungsmöglichkeiten der Landwirte zur Optimierung ihrer steuerlichen Einordnung.