Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Kraftstoffe für die Mobilität von morgen

Hard Copy
EUR 22.70

E-book
EUR 15.89

Kraftstoffe für die Mobilität von morgen (Volume 10)

1. Tagung der Fuels Joint Research Group am 24. und 25. September 2014 in Braunschweig

Jürgen Krahl (Editor)
Axel Munack (Editor)
Peter Eilts (Editor)
Jürgen Bünger (Editor)

Preview

Table of Contents, PDF (91 KB)
Extract, PDF (190 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783954048021
ISBN-13 (eBook) 9783736948020
Language Alemán
Page Number 80
Lamination of Cover glossy
Edition 1. Aufl.
Book Series Fuels Joint Research Group - Interdisziplinäre Kraftstoffforschung für die Mobilität der Zukunft
Volume 10
Publication Place Göttingen
Publication Date 2014-09-15
General Categorization Dissertation
Departments Environmental research, ecology and landscape conservation
Mechanical and process engineering
Fluid kinetic machines and reciprocating machines
Automotive engineering
Environmental technology
Keywords Tagung, Tagungsband, Kongressband, Biokraftstoffe, Kraftstoffe, Kraftstoffdesign, motorische Verbrennung, Emissionen, Abgasnachbehandlung, Gesundheitswirkungen von Motoremissionen
Description

Der Verbrennungsmotor wird noch lange Zeit das Rückgrat der Mobilität darstellen. Die Kraftstoff e aus fossilen Ressourcen sind jedoch endlich.

Die 1. Tagung der Fuels Joint Research Group befasst sich mit den Möglichkeiten, diese Lücke zu schließen und den daraus resultierenden Konsequenzen und Herausforderungen.

Dabei tragen wir dem aktuell zu beobachtenden Trend Rechnung, dass die internationale Kraftstoffforschung zunehmend vielfältiger wird. Es geht nicht nur darum, die im Kraftstoff gebundene chemische Energie in Bewegung umzusetzen. Vielmehr sind heute auch die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Kraftstoffkomponenten, dem Motor und dem Motorenöl sowie der Abgasnachbehandlung zu untersuchen. Andererseits sind auch – gerade bei der Verwendung biogener Kraftstoffkomponenten – die politischen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.