Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Question-based Balanced Scorecard für die Unternehmensnachfolge

Hard Copy
EUR 48.00

E-book
EUR 33.60

Question-based Balanced Scorecard für die Unternehmensnachfolge

Cornelius Hummel (Author)

Preview

Extract, Datei (830 KB)
Table of Contents, Datei (770 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736991958
ISBN-13 (eBook) 9783736981959
Language Alemán
Page Number 232
Lamination of Cover glossy
Edition 1.
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Clausthal
Publication Date 2016-01-27
General Categorization Dissertation
Departments Economics
Finance
Business economics
Keywords Unternehmensnachfolge, Balanced Scorecard, Rating, Nachfolge, Übernahme, Scoring Modell
Description

Der Prozess der Unternehmensnachfolge ist maßgeblich geprägt von einem Bruch in der betrieblichen Kontinuität. Dieser kann klein und unbedeutend, aber auch groß und existenzbedrohend sein. Besonders Übergaben an Nachfolger, die nicht aus dem Umfeld des Unternehmens stammen, haben sich in der Vergangenheit als problematisch erwiesen. Im Rahmen eines Pretests mit drei Unternehmen wurden Hinweise für Erfolgs- und Risikofaktoren von Unternehmensnachfolgen untersucht. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse wurde dann ein Modell auf Basis der Balanced Scorecard (BSC) entwickelt, das es ermöglicht, potenzielle Übergaben anhand einer Analyse von Übergeber und Übernehmer auf diese Faktoren hin zu untersuchen und mithilfe eines Scoring-Modells systematisch auszuwerten. Die so entstandene Question-based Balanced Scorecard (QBSC) für die Unternehmensnachfolge bzw. Nachfolge-QBSC, berücksichtigt dabei neben Übergeber und Übernehmer auch Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten des Unternehmens bei der Bewertung der Erfolgsaussichten. Anhand drei weiterer Unternehmen, bei denen eine Unternehmensnachfolge anstand, wurde dann eine Evaluierung des Modells vorgenommen.