Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Erholung bei überlangen Arbeitszeiten

Hard Copy
EUR 27.00 EUR 25.65

E-book
EUR 18.90

Erholung bei überlangen Arbeitszeiten (English shop)

Das Spannungsfeld zwischen gesetzlicher Intention und ärztlicher Sicht

Kerstin Ensinger (Author)

Preview

Table of Contents, Datei (55 KB)
Extract, Datei (89 KB)

ISBN-13 (Printausgabe) 3954040468
ISBN-13 (Hard Copy) 9783954040469
ISBN-13 (eBook) 9783736940468
Language Alemán
Page Number 180
Lamination of Cover matt
Edition 1 Aufl.
Volume 0
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Freiburg
Publication Date 2012-03-12
General Categorization Dissertation
Departments Psychology
Description

Erholung bei überlangen Arbeitszeiten stellt eine komplexe Herausforderung dar.
Die arbeitswissenschaftliche Forschung zeigt, dass überlange Arbeitszeiten mit erhöhter Ermüdung und entsprechend hohem Erholungsbedarf einhergehen. Somit bestehen sowohl Risiken für die eigene Gesundheit als auch die Gefahr von riskantem Handeln. Als problematisch gilt, dass Ermüdung und subjektiv empfundene Müdigkeit kaum korrespondieren und es oft erhebliche Achtsamkeits-defizite gegenüber der eigenen Gesundheit als Ressource gibt.
Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) setzt der Überschreitung der Normalarbeitszeit enge Grenzen. Auf der Basis europäischer Gesetzesnorm haben KrankenhausärztInnen jedoch die Möglichkeit zu optieren (Opt-out). Die Arbeitszeitregel Opt-out ermöglicht somit Dienstzeiten bis zu 58 Stunden pro Woche ohne Freizeitausgleich. Die Beachtung der objektiv erhöhten Risiken erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Regelungen.
Das Buch beschreibt die Sicht von KrankenhausärztInnen vor dem Hintergrund aktueller arbeitswissenschaftlicher Forschung. Zwischen der gesetzlichen Schutz-funktion des ArbZG, der betrieblichen Notwendigkeit und der subjektiven Sicht besteht ein erhebliches Spannungsfeld. Um eine auch vom Gesetzgeber vor-gesehene Minimierung gesundheitlicher Risiken langer Arbeitszeiten bewirken zu können, bedarf es bestimmter arbeitsorganisatorischer Voraussetzungen sowie eines aktiven und bewussten Umgangs mit den eigenen Ressourcen. Praktische Gestaltungsansätze, die die subjektive Sicht der ÄrztInnen berücksichtigen, ergänzen den Text.