Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Ti 15Mo und Ti 13Nb 13Zr: Qualifizierung von Titanlegierungen der zweiten Generation für den Einsatz in der Medizintechnik

Hard Copy
EUR 99.90

E-book
EUR 69.90

Ti 15Mo und Ti 13Nb 13Zr: Qualifizierung von Titanlegierungen der zweiten Generation für den Einsatz in der Medizintechnik

Florian Brunke (Author)

Preview

Table of Contents, PDF (150 KB)
Extract, PDF (360 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736970632
ISBN-13 (eBook) 9783736960633
Language Alemán
Page Number 458
Lamination of Cover matt
Edition 1.
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Braunschweig
Publication Date 2019-08-23
General Categorization Dissertation
Departments Orthopaedics
Aerospace engineering
Metallurgy
Keywords Titan, Titanlegierungen, Ti 15Mo, Ti 13Nb 13Zr, Präparation, Medizintechnik, Implantate, Osteosynthese, Synchrotron, Zugversuch, Kerbschlagbiegeversuch, Dauerschwingversuch, ω Phase, metastabile β Phase, α-Phase, Martensit, αʺ-Phase, αʺ Martensit, Ausscheidungsverfestigung, E-Modul, Bruchflächenanalyse, gradierte Eigenschaften, Titanlegierungen der zweiten Generation, β-rich (α+β) Legierung, thermomechanische Umformung, Walzen, titanium alloys, implants, preparation methods, athermal ω phase, αʺ martensite, α precipitation hardening, metastable β phase, high cycle fatigue, Young’s modulus, second-generation alloys, β-rich (α+β) alloy, thermomechanical processing, stress shielding
URL to External Homepage https://www.tu-braunschweig.de/ifw
Description

Titanlegierungen sind in der Medizintechnik bereits seit vielen Jahren fest etabliert. Die Entwicklung neuer Legierungen (Titanlegierungen der zweiten Generation) zielt darauf ab, die Eigenschaften noch besser an die medizinischen Anforderungen anzupassen – deshalb wird auf die Verwendung kritischer Legierungselemente wie Aluminium verzichtet und der E-Modul verringert. In der vorliegenden Arbeit werden zwei dieser Legierungen, Ti 15Mo und Ti 13Nb 13Zr, eingehend untersucht und die mechanischen Eigenschaften durch thermomechani¬sche Prozesse optimiert. Außerdem wird die Möglichkeit aufgezeigt, gradierte Implantate herzustellen, die an die vorliegenden mechanischen Belastungen angepasst sind.
Ein Fokus liegt dabei auf den Phasen ω und αʺ-Martensit. Zur Charakterisierung der Gefüge werden neben den üblichen licht- und rasterelektronenmikroskopischen sowie mechanischen Untersuchungen auch Phasenanalysen mittels Synchrotron-strahlung durchgeführt.