Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Entwicklung einer Methode zur produktbasierten Reduzierung der Zeitspreizung in der Automobilmontage

Hard Copy
EUR 33.75 EUR 32.06

E-book
EUR 23.63

Entwicklung einer Methode zur produktbasierten Reduzierung der Zeitspreizung in der Automobilmontage (Volume 64) (English shop)

Henning Jander (Author)

Preview

Extract, PDF (160 KB)
Table of Contents, PDF (29 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783954041619
ISBN-13 (eBook) 9783736941618
Language Alemán
Page Number 208
Lamination of Cover matt
Edition 1 Aufl.
Book Series Audi Dissertationsreihe
Volume 64
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Chemnitz
Publication Date 2012-07-23
General Categorization Dissertation
Departments Mechanical and process engineering
Construction technology
Manufacturing and production engineering
Keywords Zeitspreizung, Variantengestaltung, Variantenmanagement, Variantenfließfertigung, Montagegerechte Produktgestaltung, Produktentstehungsprozess, Design for Assembly
Description

Die Automobilindustrie produziert heute unterschiedliche Fahrzeugvarianten auf ein und demselben Montageband. Eine Konsequenz dieser Organisationsform ist die sogenannte Zeitspreizung. Dieser Begriff bezeichnet einen Effekt, der durch die unterschiedlichen Montagezeiten und die unterschiedlichen Montageprozesse der herzustellenden Varianten an einem Arbeitsplatz im Montageband entsteht. Dabei ist die Zeitspreizung mit Effizienz- und Auslastungsproblemen verbunden. Die gezielte Produktgestaltung bietet ein großes Potential zur Reduzierung der Zeitspreizung. Um diesen Ansatz systematisch im Rahmen der Produktentwicklung nutzen zu können, wird die Methode zur produktbasierten Reduzierung der Zeitspreizung in der Automobilmontage (kurz: „Methode proZederA“) entwickelt. Diese ermöglicht die Bewertung der Zeitspreizung durch die Berechnung einer Kennzahl, welche die wesentlichen Einflussgrößen vereint. Außerdem enthält die Methode Regeln zur zeitspreizungsgerechten Gestaltung von Varianten. Damit die neu entwickelte Methode Eingang in den bestehenden Produktentstehungsprozess findet, wurde ein entsprechender Referenzprozess entwickelt. Abschließend wurde eine Einführungsstrategie beschrieben, die es erlaubt, die neu entwickelte Methode innerhalb eines Jahres in der bestehenden Organisation zu verankern.