Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Titelbild-leitlinien
Endbericht zum Projekt „Vergleich zweier Entnahmesysteme zur Probensammlung für Mutagenitätsanalysen“

Hard Copy
EUR 23.50 EUR 22.33

E-book
EUR 16.45

Endbericht zum Projekt „Vergleich zweier Entnahmesysteme zur Probensammlung für Mutagenitätsanalysen“ (Volume 9)

Karl-Werner Schramm (Editor)
Josie Kunze (Editor)
Jürgen Blassnegger (Editor)
Jürgen Bünger (Editor)
Götz Westphal (Editor)
Axel Munack (Editor)
Barbara Fey (Editor)
Jürgen Krahl (Editor)

Preview

Table of Contents, PDF (45 KB)
Extract, PDF (230 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783954047307
ISBN-13 (eBook) 9783736947306
Language Alemán
Page Number 74
Lamination of Cover glossy
Edition 1. Aufl.
Book Series Fuels Joint Research Group - Interdisziplinäre Kraftstoffforschung für die Mobilität der Zukunft
Volume 9
Publication Place Göttingen
Publication Date 2014-06-24
General Categorization Thesis
Departments Agricultural science
Environmental research, ecology and landscape conservation
Mechanical and process engineering
Keywords Hochschulschrift
Description

Ausgangspunkt des Projekts waren Ergebnisse einer Studie, die beim Betrieb eines herkömmlichen Euro III-NFZ-Motors mit Rapsölkraftstoff (RÖ) erheblich höhere Emissionen von mutagenen Stoff en im Vergleich zu Dieselkraftstoff (DK) ergab (Bünger et al. 2007). Im Gegensatz dazu fanden Blassnegger et al. im Jahr 2009 bei Untersuchungen eines Schleppermotors keine erhöhte Mutagenität bei der Verbrennung von RÖ im Vergleich zu DK. Ziel der vorliegenden Studie war es, zu ermitteln, ob die unterschiedlichen Ergebnisse durch die unterschiedlichen Probenahmesysteme oder durch die unterschiedlichen Motoren hervorgerufen wurden. Bei den Untersuchungen wurde festgestellt, dass die unterschiedlichen Ergebnisse im Wesentlichen auf die Verwendung von verschiedenen Motoren zurückzuführen sind, es wurden aber auch Unterschiede zwischen den verwendeten Probenahmesystemen festgestellt. Durch die kreuzweise Untersuchung aller Proben wurde festgestellt, dass die Ergebnisse der unterschiedlichen Labore gut korrelieren.