Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.
De En Es
Kundenservice: +49 (0) 551 - 547 24 0

Cuvillier Verlag

Publications, Dissertations, Habilitations & Brochures.
International Specialist Publishing House for Science and Economy

Cuvillier Verlag

Premiumpartner
De En Es
Wirkung und Selektivität von Foramsulfuron + Thiencarbazone-methyl zur Unkrautkontrolle in Zuckerrüben

Hard Copy
EUR 39.80

E-book
EUR 27.86

Wirkung und Selektivität von Foramsulfuron + Thiencarbazone-methyl zur Unkrautkontrolle in Zuckerrüben (Volume 49) (English shop)

Moritz Jasper Wendt (Author)

Preview

Table of Contents, PDF (73 KB)
Extract, PDF (140 KB)

ISBN-13 (Hard Copy) 9783736995208
ISBN-13 (eBook) 9783736985209
Language Alemán
Page Number 144
Edition 1. 1. Aufl.
Book Series Aus dem Institut für Zuckerrübenforschung Göttingen
Volume 49
Publication Place Göttingen
Place of Dissertation Göttingen
Publication Date 2017-04-20
General Categorization Dissertation
Departments Agricultural science
Keywords Wirkung, Blattflächenindex, Phytotoxizität, Applikationszeitpunkt, Herbizidstrategie, Brassica napus L., Chenopodium album L., Galium aparine L., Matricaria chamomilla L., Polygonum convolvulus L., Polygonum aviculare L., Aethusa cynapium L., Acetolactatsynthase, Entwicklungsstadium, Foramsulfuron, Thiencarbazone-methyl
Description

Die Wirkstoffe Foramsulfuron und Thiencarbazone-methyl inhibieren die Acetolactatsynthase (Wirkstoffgruppe B) und haben daher eine hohe Wirksamkeit gegenüber Mono- und Dikotylen Unkräutern. Da klassische Zuckerrübensorten auf diese Wirkstoffgruppe sensitiv sind, wurde durch klassische Selektion ein nicht-sensitiver Genotyp gezüchtet, durch den der Einsatz eines Herbizides mit diesen Wirkstoffen zur Unkrautkontrolle im Zuckerrübenanbau möglich ist. Da noch keine wissenschaftlichen Daten zu diesem System (nicht sensitiver Genotyp + Komplementärherbizid) öffentlich zugänglich sind, wurden im Rahmen dieser Dissertation vier grundlegende Feldversuche durchgeführt. Zum einen wurden der späteste Applikationszeitpunkt sowie die Dauer der Wirkung im Boden des Herbizids auf häufig im Zuckerrübenanbau auftretende Unkräuter untersucht. Zum anderen wurden die Wirkungen von fünf Applikationsstrategien mit dem Komplementärherbizid mit einer klassischen Herbizidstrategie verglichen. Des Weiteren wurde die Selektivität des neuen Systems mit der Selektivität der klassischen Herbizidstrategien untersucht.